Klare Herzenssache

herz

Ein Benediktiner, eine Zisterzienserin, eine Gemeindereferentin und ein Jesuit antworten auf die Frage: Wofür schlägt dein Herz? Es soll natürlich um geistliche Berufungen gehen im Jugendbereich auf dem Katholikentag. Vorausgesetzt wird, dass die Entscheidung für das Ordensleben ebenso wie für einen Beruf der Kirche vom Herzen getroffen wird. Und tatsächlich: Von einem kühl berechneten, logisch vorgegebenen Weg mit Gott erzählt hier niemand. Bruder Ignatius lernte sein Kloster beinahe zufällig durch ein Freiwilliges Soziales Jahr kennen. Martina Dautzenbergs Eltern wissen bis heute nicht so richtig, was sie für einen Beruf hat. Schwester Laetitias Herz schägt unter anderem auch für PS-starke Rennmotorräder. Und Pater Brauniggers persönlicher Weg mit Gott begann vor vielen Jahren ausgerechnet bei der hübschesten und nettesten Mitstudentin des ganzen Hochschuljahrgangs. Gleichermaßen Herzrasen verursachen allerdings bei allen vier die jeweiligen Kollegen im Ordens- oder Gemeindeleben – manchmal vor Ärger, manchmal vor Freude.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Pastorale Orte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s